Dunkelfeldmikroskopie

 

Die Dunkelfeldmikroskopie ist eine spezielle ganzheitliche Blutuntersuchung am lebenden Blut.

Ein kleiner Blutstropfen wird aus der Fingerkuppe (Kapillarblut) entnommen und unter dem Mikroskop betrachtet. Er gibt Aufschluss über die Qualität der Blutbestandteile, sowie die Funktionstüchtigkeit der Blutzellen und des Immunsystems.

Diese Aktivität kann an Ort und Stelle vom Klienten am Bildschirm beobachtet werden. Organische Belastungen können im Frühstadium erkannt werden, sowie der Grad der Übersäuerung, der Zustand des Immunsystems, die Eiweißkonsistenz im Organismus und die Belastung der Blutzellen mit viralen oder bakteriellen Resten aus früheren, nicht wirklich ausgeheilten Erkrankungen.

Der entnommene Blutstropfen wird über mehrere Stunden oder Tage beobachtet und ermöglicht damit tiefe Einblicke in die ablaufenden Prozesse des Körpers. Bei Belastungen kann rechtzeitig, bevor störende Symptome oder Krankheiten entstehen, ein grundlegendes Therapie- bzw. Entgiftungskonzept entwickelt werden.

belastetes-Blutgesundes-Blut

belastetes Blut                                                  gesundes Blut